Unterhalt für Angehörige im Ausland: Änderung ab 2007!

Mit Schreiben vom 09. 02. 2006 hat das Bundesministerium der Finanzen neue Anweisungen für den steuerlichen Abzug von Unterhaltsleistungen an Angehörige im Ausland bekannt gegeben.

Diese sind ab 1. Januar 2007 unbedingt zu beachten, um den Abzug als außergewöhnliche Belastung in der Einkommensteuererklärung sicherzustellen. 

Wichtigste Änderungen

  • Die Finanzverwaltung verlangt eine neue Unterhaltserklärung (4-seitig!)
  • Anerkennung nur, wenn sie vollständig ausgefüllt ist ( 2-sprachig)
  • Überweisungen grundsätzlich an unterhaltene Person als Empfänger
  • Post- oder Bankbelege (Buchungsbestätigung oder Kontoauszüge) vorlegen
  • Überweisungen auf anderes Konto -Kontovollmacht sowie Empfänger vorlegen
  • Bei anderen Zahlungsweg sind Abhebungsnachweise und Empfängerbestätigungen erforderlich.
  • Empfängerbestätigung für Übergabe jedes einzelnen Geldbetrages
  • Nicht anerkannt werden nachträglich erstellte oder zusammengefasste Empfängerbestätigungen.
  • Erleichterungen gelten nur bei Familienheimfahrten zu im Ausland lebender Familie, vorausgesetzt, der Ehegatte lebt im Ausland.
  • Geldtransfer durch eine Mittelsperson wird grundsätzlich nicht anerkannt Ausnahme: Bei besonderer Situation im Wohnsitzstaat (z.B. Krisengebiet).

Über mögliche Vereinfachungen oder andere Fragen zum Unterhalt informieren Sie unsere Berater in den Beratungsstellen

- mehr Information im Mitgliederbereich

Werden Sie Mitglied!