Bonuszahlungen der Krankenkassen

Übermittelte Daten der Krankenkassen unbedingt prüfen!

Der Bundesfinanzhof hatte 2016 entscheiden, dass die absetzbaren Sonderausgaben nicht um Bonuszahlungen der Krankenkassen zu kürzen sind, wenn der Steuerpflichtige dafür vorher Aufwendungen getragen hat. Erstattet also die Krankenkassen z.B. 50 € für eine Zahnreinigung, für die man 80 € bezahlt hat, darf diese Bonuszahlung nicht in die Steuerberechnung einfließen.

Bis diese Entscheidung von den Krankenkassen korrekt bei den Übermittlungen an die Finanzbehörden berücksichtigt wird, sollte man die übermittelten Daten genau prüfen und notfalls eine Papier-Bescheinigung von der Krankenkasse verlangen, um dem Finanzamt genau darlegen zu können, dass es sich bei der übermittelten Bonuszahlung eben nicht um eine pauschale Zahlung für's "Stempel holen" handelt, sondern Aufwendungen ersetzt wurden.